"Ohne Rüstung Leben" veröffentlicht Handreichung - "Friedliche Gesellschaften gemeinsam gestalten"

Eine Einführung zum Zusammenhang von Frieden und nachhaltiger Entwicklung im Sinne der Agenda 2030

Handreichung ORL
© Ohne Rüstung Leben

"Die Handreichung richtet sich an alle, die am Zusammenhang von Friedensförderung und nachhaltiger Entwicklung interessiert sind und sich mit Fragen einer friedlicheren, nachhaltigeren Zukunftsgestaltung im Sinne der Agenda 2030 der Vereinten Nationen befassen möchten. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der friedens- und entwicklungspolitischen Bildungsarbeit möchte sie als Ressource bei der Durchführung ihrer Bildungsveranstaltungen unterstützen." (Kerstin Deibert, ORL)

Entlang folgender Ausgangsthesen beleuchtet die Handreichung die Querverbindungen zwischen Frieden und Entwicklung:

1. Frieden und nachhaltige Entwicklung sind untrennbar miteinander verbunden und bedingen sich gegenseitig.

2. Frieden ist Grundvoraussetzung für die Überwindung drängender globaler Herausforderungen, wie Armuts- und Hungerbekämpfung, auf dem Weg hin zu einer besseren Zukunft für alle Menschen.

3. Bewaffnete Konflikte und Gewalt sind Kernherausforderungen unserer Zeit. Eine nachhaltige Zukunftsgestaltung unseres Planeten setzt voraus, dass es der Weltgemeinschaft gelingt, einen anderen, gewaltfreien Umgang mit Konflikten zu erlernen und umzusetzen. (vgl. Handreichung S. 1)

Die Handreichung hier zum kostenlosen Download auf der Website von "Ohne Rüstung Leben"

 


17 Ziele an 17 Orten – Die Globalen Nachhaltigkeitsziele in Baden-Württemberg

Veranstaltungsreihe und Ausstellung des DEAB e. V. zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030

Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e. V.
© DEAB e. V.

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals – SDGs) fordert uns alle auf, Verantwortung für eine nachhaltige, global gerechte Entwicklung der Weltgesellschaft zu übernehmen.

Der DEAB e. V. lädt ein zu 17 Veranstaltungen an 17 Orten in Baden-Württemberg, bei denen Sie sich informieren und auf ganz unterschiedliche Weise mit den verschiedenen Themen der SDGs auseinanderzusetzen und in Dialog treten können.

Begleitet werden die Veranstaltungen von einer Wanderausstellung, die auch für andere Zwecke ausgeliehen werden kann.

Weitere Informationen zur Ausstellung und Veranstaltungsreihe

 


"Asyl ist Menschenrecht"

Informationsausstellung zum Thema Flucht und Asyl

Pro Asyl
Pro Asyl
© Pro Asyl

"Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Dies sind die grundlegenden Fragen, zu denen unsere Ausstellung »Asyl ist Menschenrecht« Informationen gibt." (Pro Asyl)

Didaktik:

"Die didaktische Reihenfolge der Ausstellung führt von den Fluchtländern über Europa bis nach Deutschland. Auf diesem Weg begegnen schutzsuchende Menschen vielen Gefahren, Hindernissen und Restriktionen – diese werden visualisiert, beschrieben und analysiert. Hinzu kommen einzelne Tafeln zu themenrelevanten Ereignissen, politischen Entwicklungen und asylrechtlichen Bestimmungen." (Pro Asyl)

"Zusammen stellen die 37 Einzeltafeln ein umfassendes Informationsangebot zum Thema Flucht und Asyl dar. Zugleich ist jede Tafel eine in sich abgeschlossene Informationseinheit. Sollten Sie z. B. keinen entsprechend großen Ausstellungsraum zur Verfügung haben, können Sie die einzelnen Tafeln auch frei kombinieren, von Zeit zu Zeit austauschen oder spezifische Informationsgruppen zusammenstellen." (Pro Asyl)

Umfang der Ausstellung:

"Die Ausstellung besteht aus 37 Einzelplakaten im Format DIN A1 sowie einem individuell beschriftbaren Ankündigungsplakat im Format DIN A2. Die Begleitbroschüre hat das Format DIN A3, sie umfasst 40 Seiten." (Pro Asyl)

Weitere Informationen zur Bestellung sowie Materialien zum Download finden Sie  hier

 


missio-Truck: "Menschen auf der Flucht. Weltweit."

Eine multimediale Ausstellung für Jugendliche und Erwachsene

missio-truck
© missio

WORUM GEHT ES?

"Millionen Menschen fliehen weltweit vor Krieg, Verfolgung, Trockenheit, Katastrophen, Perspektivlosigkeit und Hunger. Dennoch ist das Schicksal der Mehrheit von Flüchtlingen weit entfernt vom Alltag der meisten Jugendlichen in Deutschland. Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen im Ostkongo werden die Besucherinnen und Besucher durch die multimediale Ausstellung im missio Truck für die Ausnahmesituation Flucht und Vertreibung sensibilisiert. Die Ausstellung stellt beispielhafte Dienste kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen vor: Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit, Inklusionsförderung. Sie stellt die Lebensleistung von Flüchtlingen vor, auch in widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren, und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen. Konkrete Beispiele der Solidarität mit Flüchtlingen werden vorgestellt." (missio-truck)


Anschlussthemen im Unterricht sind beispielsweise:

  • Flucht und Migration in Ostafrika
  • Ressourcenkonflikte als Fluchtursache: Mein Handy und der Kongo
  • Empowerment und Kommunikation in Grenzerfahrungen
  • Grundbedürfnisse, Menschenrechte, Flüchtlingsschutz

DER missio-Truck IM ÜBERBLICK

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8, Jugend- und Erwachsenengruppen
Gruppengröße: bis 32 Personen pro Klasse und Einheit
Pädagogische Begleitung: Der missio-truck wird von einer geschulten Person begleitet.
Kostenbeteiligung: in der Regel 150 Euro pro Veranstaltungstag; ggfs. kommen weitere Kosten für einen zusätzlichen Begleiter hinzu (Unterbringung, Verpflegung, Honorar)
Einsatzort: Der Truck kann zum Beispiel auf einem Schulhof, einem Marktplatz, in der Fußgängerzone oder auf einer trockenen Wiese stehen.

Weitere detaillierte Informationen finden Sie auf der Website  www.missio-truck.de

 


Kontakt Servicestelle

Landeszentrale für
politische Bildung
Baden-Württemberg

Haus auf der Alb
Hanner Steige 1
72574 Bad Urach
Ihre Nachricht an uns

Fortbildungsreihe

zur Stärkung und Förderung der interkulturellen Kompetenz in der Kita

Flyer Fobi-Reihe EAEW

Eigenes Wissen im Umgang mit Ängsten und traumatisierenden Erfahrungen bei Kindern und im Umgang mit kultureller Vielfalt vor allem in Bezug auf das Thema Erziehung, Familie, Geschlechterrollen und Hierarchie vertiefen [...] und praktikable Lösungen für das alltägliche Miteinander in der Kita finden...   weitere Infos

Beitrag von Prof. Uli Jäger im "SYM" Magazin der Evangelischen Akademie Bad Boll erschienen

Im Nachgang zur Streitschlichter-Tagung 2018 weist Prof. Jäger in seinem Beitrag auf die Bedeutung der Friedensbildung als übergeordnete Größe hin. Auch strukturelle Gewalt- und Konfliktursachen müssen erkundet werden, um unser Verhalten wirklich zu verändern. Die Streitschlichter-Tagungen zeigen Möglichkeiten auf, wie Streit geschlichtet und der Schulfrieden wieder hergestellt werden kann.  Lesen Sie hier den Beitrag

Erschienen - Erziehung zur Friedensliebe

Annäherungen an ein Ziel aus der Landesverfassung Baden-Württemberg

"Erziehung zur Friedensliebe. Annäherungen an ein Ziel aus der Landesverfassung Baden-Württemberg"
© Nomos Verlag

Die Landesverfassung nennt Friedensliebe als ein Ziel von Erziehung für die Schulen und Hochschulen. Worin liegen die Chancen, Möglichkeiten und Grenzen dieses ambitionierten Erziehungszieles? Der Band beleuchtet aus philosophischer, politikwissenschaftlicher und juristischer Perspektive die normativen Grundlagen des Friedensliebe-Begriffs.  Leseprobe (Beitrag von Uli Jäger) und  Bestellung

Unterrichtsmaterialien

zur Friedensbildung

Allgemeine Materialien Friedensbildung

Hier  finden Sie ausgewählte themenübergreifende Materialien zur Friedensbildung. Dazu gehören u. a. Recherchehilfen, Hinweise auf Ausstellungen, Hintergrundliteratur sowie fächer- und themenübergreifende Unterrichtsmaterialien.