Friedensgutachten 2016 didaktisch - Unterrichtshilfen und Materialien

Friedensgutachten 2016 didaktisch, Heft, 20 Seiten, mögl. Fächer Gemeinschaftskunde, Ethik, ev. Religion, kath. Religion, Sek. II


Von: Julia Oschinski, Nadine Ritzi; Herausgeber: Berghof Foundation Operations GmbH

Erscheinungsort: Tübingen
Erscheinungsjahr: 2017
Klassenstufe: Sek. II
mögl. Fächer: Gemeinschaftskunde, Ethik, ev. Religion, kath. Religion
Format: DIN A4, Heft, 20 Seiten
Preis: 5,00€ Schutzgebühr
Bezug:  Shop der Berghof Foundation

Thematik

Jedes Jahr veröffentlichen fünf Friedensforschungsinstitute in Deutschland ein  Friedensgutachten. Die Berghof Foundation (Programm  Friedenspädagogik und Globales Lernen) hat zum zweiten Mal ein pädagogisch-didaktisches Begleitmaterial erarbeitet und veröffentlicht: Friedensgutachten 2016 didaktisch.

Die Herausgeberinnen und Herausgeber des Friedensgutachtens 2016 fordern eine präventive Friedenspolitik und damit verbunden mehr Ressourcen für zivile Strategien und humanitäre Hilfe. Dabei verweisen sie auf die im September 2015 verabschiedeten langfristigen Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals) und den darin enthaltenen friedenspolitischen Zielkatalog. Um diesen umzusetzen gelte es nun, inklusive, rechenschaftspflichtige und effektive Institutionen zu schaffen. Deutschlands Aufgabe ist die Unterstützung dieser Friedensinfrastrukturen, auch durch eine Aufstockung der dafür benötigten Mittel.

Didaktik

Für das Heft wurden vier Themenbereiche ausgewählt, die im Friedensgutachten 2016 besondere Beachtung finden:

•    Fluchtursachen – wie Verantwortung übernehmen?
•    Waffen für den Krieg oder Waffen für den Frieden?
•    „Islamischer Staat“ – was kann getan werden?
•    Internationale Schutzverantwortung – Großmachtpolitik oder Friedensstrategie?

Das „Friedensgutachten didaktisch 2016“ knüpft durch diese ausgewählten Themenfelder und die damit verbundenen Arbeitsaufträge vor allem an den sozial- und geisteswissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe II an. Den inhaltlichen Rahmen bietet dabei die Frage nach den Möglichkeiten und Herausforderungen präventiver Friedenspolitik. Die Schülerinnen und Schüler gehen der Frage nach, welche Bedingungen friedenspolitisches Denken und Handeln voraussetzt und mit welchen Grenzen und Dilemmata es verbunden ist.

Jedem Thema sind 4 Seiten gewidmet, die drei grundlegende Elemente enthalten: Auszüge aus dem Friedensgutachten 2016 sowie aus der Stellungnahme der Herausgeberinnen und Herausgeber des Friedensgutachtens, ergänzende Materialien (Fotos, Karikaturen, Landkarten, Diagramme und Übersichten, Zeitungsbeiträge oder Zitate aus  Politik und Gesellschaft) sowie Arbeitshinweise. So können einzelne Seiten und Themen aus dem Heft bearbeiteten werden oder in vier Expertengruppen Stationenlernen stattfinden.

Hier erhalten Sie einen kurzen Einblick in das Kapitel „Fluchtursachen – wie Verantwortung übernehmen?“

 

 


Online-Dossier

"Flüchtlinge in Deutschland"

LpB Baden-Württemberg

Online-Portal der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg mit Hintergrundinformationen zum Thema "Flüchtlinge in Deutschland", mit besonderem Fokus auf Baden-Württemberg. Weiter

Unterrichtsthema

"Flucht und Asyl"

BpB - Flucht und Asyl

"Lehrkräfte können sich hier gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern über die Hintergründe der Flüchtlingsbewegungen informieren, sich umsichtig mit den vielfältigen Motiven für Flucht auseinandersetzen und an ihrer Schule die Grundlagen für ein friedliches Miteinander legen." (BpB) Weiter

Online-Dossier

Flucht. Gewalt vorbeugen, Zusammenleben fördern, Rückkehr erleichtern

ZFD Dossier Flucht

In diesem Online-Dossier zeigt der ZFD, wie zivile Friedensarbeit die Auswirkungen von Flucht- und Migrationsbewegungen mildert, Menschen vor Gewalt schützt und Frieden fördert (erschienen am 29.06.2016) Weiter

Ausstellung

"geflohen, vertrieben - angekommen!?"

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert
Eine Ausstellung mit pädagogischem Begleitmaterial. Kostenfrei zu beziehen beim  Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.  -  Kontakt und nähere Informationen  siehe Flyer