"Friedensbildung AKTUELL" / Nr. 5 / 3. Dezember 2018

Liebe*r Leser*in,

Demokratie und Frieden sind große Worte. Dabei ist die Entscheidung, zur Wahl zu gehen, das eine. Die Entscheidung zu treffen, aktiv an der Gestaltung der Gesellschaft mitzuwirken und zu einem friedvollen Miteinander beizutragen, das nächste. Damit herzlich willkommen zur neuen Ausgabe von Friedensbildung AKTUELL! Mehrmals jährlich gibt Ihnen dieses Periodikum Hinweise und Anregungen zur Friedensbildung an Schulen. Wir greifen aktuelle Diskussionen auf und verknüpfen sie mit bewährten friedenspädagogischen Methoden. Zur fächer- und schulartübergreifenden Umsetzung im Unterricht finden Sie auf den Seiten zwei und drei Kopiervolagen mit konkreten Bausteinen für den Unterricht. Gleich auf der ersten Seite unten finden Sie Beispiele für sinnvolle Anbindungen an die Bildungspläne verschiedener Fächer, Klassenstufen und Schularten. In der Online-Version des Newsletters haben Sie die Möglichkeit, weiterführende Links zu Arbeits- und Merkblättern zu nutzen und exklusiv hinterlegte Verlinkungen anzusehen. Auf der vierten Seite finden Sie schließlich aktuelle Informationen aus der Servicestelle Friedensbildung und weitere Hinweise zu verwandten Themen, Materialien und Veranstaltungen.

Leiten Sie den Newsletter gerne an interessierte Personen weiter. Eine An- und Abmeldung ist unkompliziert über den Link am Ende dieser Seite möglich. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem Newsletter und freuen uns natürlich immer auch über ein Feedback -  claudia.moeller@lpb.bwl.de

Das Team der Servicestelle Friedensbildung grüßt Sie ganz herzlich und wünscht Ihnen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit!

Claudia Möller
Fachreferentin und Leiterin


Vor hundert Jahren gelang es couragierten Frauen, das Wahlrecht für sich zu erstreiten. Wählen zu dürfen, bedeutet nicht nur zur Wahlurne gehen zu dürfen, sondern die Gesellschaft aktiv mitgestalten zu können. Die eigene Stimme zählt und muss bei demokratischen Wahlen gehört werden. Diese große Errungenschaft bedeutete 1918 die politische Mündigkeit für eine große Gruppe innerhalb der Gesellschaft, die bis dato sowohl vom aktiven als auch passiven Wahlrecht ausgeschlossen war. Demokratie passiert jedoch nicht nur an der Wahlurne – sie passiert überall in unserer Gesellschaft: im Zwischenmenschlichen ebenso wie in unseren gesellschaftlichen Institutionen und – als Errungenschaft – auf allen Ebenen unseres staatlichen Systems. An Demokratie teilnehmen bedeutet, das Miteinander aktiv mitzugestalten und mit zu beeinflussen. Und dabei haben wir täglich die Wahl, für welche Werte und Normen wir uns einsetzen und starkmachen wollen. Der vorliegende Newsletter beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Demokratie, Frieden und (sozialer) Gerechtigkeit und gibt Anregungen, sich damit in der Schule auseinanderzusetzen. Auf Seite zwei finden Sie Ansätze und Vorschläge, dieses Thema in den Klassen fünf bis acht anhand von Wahlen in der Schule zu besprechen. Auf Seite drei werfen wir einen Blick auf das "Friedensprojekt Europa" und was dieses mit Schüler*innen der Klassen zehn bis zwölf zu tun hat.

Newsletter "Friedensbildung AKTUELL", Ausgabe Nr. 5 zum kostenlosen Download


Kontakt: Servicestelle Friedensbildung Baden-Württemberg, Haus auf der Alb, Hanner Steige 1, 72574 Bad Urach
Telefon: 07125.152 - 135, Fax: -145
E-Mail: claudia.moeller@lpb.bwl.de
Internet:
www.friedensbildung-bw.de

Träger der Servicestelle Friedensbildung sind die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB), die Berghof Foundation und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.


[Probleme mit Links oder Darstellung ? Hier klicken  [Newsletter abonnieren/abbestellen]