Auf der Flucht - ist das unser Problem?

  Michael Lebisch et al., Herausgeber: LpB Baden-Württemberg

Politik - Einfach erklärt. "mach's klar" ermöglicht die Gestaltung einer Schulstunde und unterstützt als praktische Grundlage einen am aktuellen Geschehen orientierten Politikunterricht.

Erscheinungsort: Stuttgart
Erscheinungsjahr: 2015
Klassenstufe: für alle Schulformen und -fächer verwendbar
mögl. Fächer: fächerübergreifend verwendbar
Format: DIN A4, Heft, 4 Seiten
Preis: kostenlos
Bezug: https://www.lpb-bw.de/publikation_anzeige.html

Thematik

Die Themen Flucht und Asyl greift die Ausgabe von „mach´s klar! Politik - einfach erklärt“ auf.

Vier Seiten nennen in kurzen Texten die unterschiedlichen Gründe für Flucht oder informieren in übersichtlichen Schaubildern und Graphiken über die Fluchtzahlen weltweit. Auch das, was im Asylverfahren der Bundesrepublik ab 2015 neu ist, wird schülergerecht dargestellt.
Ein Arbeitsvorschlag veranschaulicht die Vielfalt an Meinungen zum Thema und regt zur eigenen Urteilsbildung an. Wichtige Begriffe wie Politische Verfolgung, Asyl, Duldung oder Genfer Flüchtlingsabkommen erklärt schließlich ein Glossar.

Didaktik

mach’s klar! ist eine Publikation der Redaktion Unterrichtsmedien der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und erklärt Politik elementarisiert und stark visualisiert! mach’s klar! vermittelt politisches Basiswissen oder bearbeitet aktuelle politische und gesellschaftliche Themen.

mach’s klar! richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler an Haupt-, Werkreal-, Real- und Gesamtschulen, kann aber auch an Gymnasien gut eingesetzt werden. Vor allem durch die Entwicklung, dass Politik an Schulen meist in Fächerverbünden und durch fachfremde Lehrer unterrichtet wird, entstand die Idee dieser Publikation. Unser Anspruch ist es, Themen sowohl für die Schülerinnen und Schülern interessant zu gestalten, als auch für die Lehrerinnen und Lehrer gut aufzubereiten.

Diese Ausgabe von "mach’s klar!" kann als  PDF heruntergeladen werden.


Zurück

Träger der Servicestelle Friedensbildung